22.09.2012 - Yellowstone - Übernachtung in Jackson

Schon früh packten wir unsere Sachen ins Auto. Die ersten Sonnenstrahlen begrüßten uns. Wir tankten unser Auto und kauften uns Kaffee, Kaba und Bananen. Um kurz nach 8 fuhren wir wieder in den Yellowstone Nationalpark über den North Entrance.

Mammoth Hot Springs:

Als erstes standen die Mammoth Hot Springs kurz nach dem Eingang auf dem Programm. Wir parkten unser Auto und marschierten über Walkways durch die Terrassen, die von heißem Quellwasser (angereichert mit Kalziumkarbonat) beim Austritt an die Oberfläche gebildet wurden.

Mammoth Hot Springs Diashow:

Norris Geyser Basin:

Als nächstes fuhren wir zum Norris Geyser Basin. Hier wanderten wir durch eine bizarre Mondlandschaft, wo es an allen Ecken und Löchern dampfte und rauchte. Faszinierend diese Kraterlandschaft, die uns sehr begeisterte.

Lower und dann Upper Falls:

Wir fuhren dann weiter nach Osten bis wir Canyon Village erreichten. Hier wanderten wir zuerst zu den Lower und dann Upper Falls (Yellowstone River), die sich im Grand Canyon des Yellowstone Nationalparks befinden. Der untere Wasserfall stürzt 94 m spektakulär in die Tiefe. Eine beeindruckende Landschaft hatten wir hier vor uns.

Mud Vulcano:

Weiter im Süden fanden wir den Mud Vulcano, eine besondere thermale Spezialität. Hier brodelt eine Suppe aus Matsch, Regenwasser und geschmolzenem Schnee. Am schönsten blubbert es im übelriechenden Dragons Caldron.

Bisons:

Auf der weiteren Fahrt sahen wir unzählige Bisons aus nächster Nähe, da die Tiere teilweise auf der Straße gemütlich marschierten und sich von den Autos nicht beeindrucken ließen. Auch einen Wolf sahen wir aus sicherer Entfernung.

Yellowstone Lake:

Am Yellowstone Lake (131 m tief) legten wir uns in die Sonne und gingen mit den Füßen in das eisige Wasser. Nach einer Stunde Pause fuhren wir über den Craig Pass (2518m) zum berühmtesten Geysir, dem „Old Faithful“.

Old Faithful:

Bild

Old Faithful

 

Im Besucherzentrum erkundigten wir uns zuerst nach dem nächsten Ausbruch, bevor wir uns ein Sandwich kauften. Um den bekannten Geysir sammelten sich schon eine halbe Stunde vor dem Ausbruch unzählige Besucher. Wir warteten gespannt auf die 55 m hohe Fontäne. Zuerst blubberte es und dann kam die beeindruckende Fontäne, die auf vielen Fotos festgehalten wurde. Danach wanderten wir zum Geyser Hill, wo wir viele kleine Geysire, viele Pools und blubbernde Becken vorfanden.

Fahrt durch den Grand Teton NP:

Nach einem leckeren Eis war die Zeit schon etwas fortgeschritten und wir mussten den Park in Richtung South Entrance verlassen. Als wir diesen erreichten war es auch schon 18 Uhr und wir fuhren gleich in den nächsten Nationalpark, den Grand Teton, einen kleineren, aber nicht minder schönen Park. Er diente uns aber nur zur Durchfahrt. Die verschiedenen Lodges waren unbezahlbar und somit mussten wir auch noch durch Grand Teton hindurch. Immer wieder sahen wir Büffel, Elche, Hirschen und Rehe. Am Jackson Lake konnten wir noch einen herrlichen Sonnenuntergang genießen.

Sonnenuntergänge:

Übernachtung in Jackson:

Wenige Kilometer hinter dem Nationalpark erreichten wir kurz vor Einbruch der Dunkelheit die Touristenhochburg im Westernstil mit dem Namen Jackson. Hier bekamen wir für 96 Dollar ein Motel am Ortseingang. Nach einer wohltuenden Dusche marschierten wir in die Westernstadt mit ihren vielen Saloons und Touristenshops. In einer Pizzeria gab es Ceasar Salat und natürlich Pizza zum Abendessen. Danach bummelten wir noch durch die Geschäfte bevor wir zurück ins Motel gingen.

Zum Fotoalbum:

Route Gardiner - Jackson: 280 km

Google